13. Oktober 2021, 20:51

115. Was kann der CDU noch helfen?

Im Internet kann man lesen

MEINUNG Personaldebatte
Jetzt kann der CDU nur noch eines helfen

Eine Kolumne von Gerhard Spörl
13.10.2021, 02:02 Uhr


Wer, was kann jetzt noch helfen? Merkel die Superfrau? Nein, denn Merkel ist die Ursache für diesen Niedergang: sie hat die CDU/CSU und Deutschland heruntergezogen auf ein Blabbelniveau ("Stillos, respektlos, rüpelhaft" – Merz attackiert die CSU), verkauft und verraten.

Jetzt kommt, was kommen musste. 16 Jahre Merkel waren 16 Jahre zu viel – die Nachwehen sind noch nicht einmal in voller Stärke da! Die Enkel werden damit noch beschäftigt sein - „weh dir, dass du ein Enkel bist!“ Goethe im Faust.

D.G.W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Oktober 2021, 21:53

114. Europa ist das Problem - und Steinbrücks Schwachsinn!

Im Internet konnte man lesen:

Wagenknecht bei Lanz
"Undenkbar, dass Laschet Kanzler wird"

Eine TV-Kritik von Nina Jerzy
06.10.2021, 08:49 Uhr


In dieser Sendung von Markus Lanz gab es auch Meinungen zu Europa:

Alle Lanz-Gäste waren sich einig, dass die neue Bundesregierung noch intensiver die Europäische Union stärken müsse. "Europa ist nicht das Problem – Europa ist die Lösung", bekräftigte Steinbrück. Abgesehen vom gemeinsamen Wertekanon werde selbst eine Wirtschaftsmacht wie Deutschland Probleme wie Klimapolitik, Steuerhinterziehung, den Umgang mit Internetriesen oder der Corona-Pandemie nur mit den Nachbarn angehen können. Er warnte dabei vor falschem Geiz: "Jeden Euro, den Deutschland nach Europa zahlt, haben wir mehrfach zurückgekriegt."

Steinbrück irrt unbewusst (verdrängt und verschleiert also), oder er macht bewusst falsche Aussagen (dann lügt er), weil:

Erstes Fazit:
Europa ist das Problem! Denn die von Steinbrück genannten Probleme "wie Klimapolitik, Steuerhinterziehung, den Umgang mit Internetriesen oder der Corona-Pandemie" sind erst durch und mit der EU und der Globalisierung groß geworden, durch die Freiheit über Länder ohne Grenzen hinweg zu lügen und zu betrügen, die Menschen und die Erde auszubeuten, Viren zu verschleppen, usw.

Zweites Fazit:
Für Steinbrück und seine Art von Beschäftigung mag es zutreffen, dass er und andere Rechtsanwälte jeden gezahlten Euro mehrfach zurückkriegen, aber es trifft nicht für den deutschen Normalbürger, wie Arbeiter, Facharbeiter, usw., zu.

D.G.W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


12. Oktober 2021, 11:53

113. Was wollen die Österreicher?

Im Internet kann man lesen:

Nach Regierungskrise in Österreich
Korruptionsvorwürfe beschäftigen das Parlament
Stand: 12.​10.​2021 09:​02 Uhr

Die Regierungskrise in Österreich ist vorerst beigelegt, ÖVP und Grüne wollen unter dem neuen Kanzler Schallenberg weitermachen. Der Opposition reicht das nicht. Sie will die Korruptionsvorwürfe um Ex-Kanzler Kurz parlamentarisch aufarbeiten.

Hintergrund sind die Korruptionsvorwürfe gegen Kurz. Er und enge Mitarbeiter stehen unter anderem im Verdacht, sich positive Medienberichte erkauft zu haben - und das auch noch mit Steuergeldern.


Was wollen die Österreicher und die gehässigen Medien? Sie sollten auch mal auf ihre größere Schwester die Bundesrepublik Deutschland schauen, um festzustellen, dass Sebastian Kurz für sie ein guter Kanzler war. Ich wünsche dem österreichischen Volk, dass es ihn wieder bekommt.

Erstens:
Sebastian Kurz hat Österreichs Interessen besser vertreten als z.​B. Merkel Deutschlands Interessen.

Zweitens:
In Deutschland werden Milliarden Steuergelder in ähnlicher Weise nachweislich verprasst, wie es jetzt Sebastian Kurz vorgeworfen wird. Dabei ist es bei Sebastian Kurz zunächst nur ein Verdacht.
In Deutschland wird z.​B. eine wissenschaftliche Studie für eine Million EURO in Auftrag gegeben - aus Steuergelder wohlgemerkt. Wenn das Ergebnis den Politikern nicht passt, werden die Ergebnisse einfach ignoriert und darüber Stillschweigen verhängt.

Oder konnte man lesen, dass Helmuth Kohls Sohn gegen die Bundesregierung (Spahns Ressort) geklagt hatte, weil er 5 Millionen Euro für Schutzmasken, die er besorgt hatte, nicht (oder noch nicht) erhalten hat. Was ist da gelaufen?

In Deutschland können sich Bundespräsidenten Mätressen halten, wie das bei dem Bundespräsidenten Joachim Gauck der Fall war. Solche Bundespräsidenten gehen dann auch noch mit einer halben Million EURO pro Jahr in Pension, usw.

Die Würde des Menschen lässt grüßen!

Fazit:
Es regiert und herrscht auch in Österreich die Unvernunft mit ihrer gehässigen Seite, wie sie in der - in kapitalistischen Ländern - geheuchelten Demokratie immer gewaltiger und schmutziger auftritt.

D.​G.​W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. Oktober 2021, 20:44

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


18. September 2021, 11:49

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


09. September 2021, 14:54

112. „An diesem Wochenende oder nie“ - Schlagertext vom bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder

Im Internet kann man lesen:

Union im Umfragetief
Söder sieht letzte Chance für Stimmungswechsel am Wochenende
09.​09.​2021, 11:​20 Uhr | dpa

Markus Söder: Der CSU-Politiker sieht nur noch eine geringe Chance für die Union, aus dem Umfragetief wieder heraus zu kommen. (Quelle: Sven Simon/​imago images)


Der im historischen Umfragetief steckenden Union läuft nach Ansicht von CSU-Chef Markus Söder die Zeit für einen Stimmungsumschwung vor der Bundestagswahl davon. "Wenn es noch eine Chance gibt, den Trend zu brechen, dann an diesem Wochenende", sagte Söder in München. Die CSU wolle mit ihrem Parteitag am Freitag und Samstag in Nürnberg "ein Stück" die Trendwende einleiten. Ohne es direkt anzusprechen, dürfte Söder auch das am Sonntag bei ARD und ZDF anstehende, zweite Triell der Spitzenkandidaten von Union, SPD und Grünen zum Wochenende der Entscheidung hinzuzählen.


Fazit:
Söder sollte sich als Schlagertexter versuchen - sein Schlager mit dem Titel: „An diesem Wochenende oder nie“ (In Anlehnung an das berühmte Lied "Heute Nacht oder nie"). Söders auf Stimmung reduzierte Aussagen und Vorstellungen könnten die Schlagerwelt - die Welt der Schlagworte und Schlagsätze sowieso - bereichern.
Traurig ist vor allem festzustellen, wie Hoffnungen bestehen, jahrelange Missachtung des eigenen Volkes und für dieses nachteiliges Regieren jetzt auf einmal vergessen zu machen, und zwar "an diesem Wochenende".
An diesem Wochenende will er mit seinen Parteifreunden "singen bis morgen früh, nur die Melodie": "An diesem Wochenende oder nie."

D.​G.​W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


08. September 2021, 12:44

111. Angela Merkels Banalgeblabbel

Im Internet kann man lesen:

Schlagabtausch im Bundestag
Laschet: "Bitte mäßigen Sie Ihre Sprache, Herr Finanzminister"
07.​09.​2021, 12:​17 Uhr | dpa, pdi


Nun treffen die Kanzlerkandidaten auch im Bundestag aufeinander: Olaf Scholz, Armin Laschet und Annalena Baerbock reden über die aktuelle Lage in Deutschland. Den Auftakt machte jedoch Kanzlerin Merkel. Verfolgen Sie die Debatte live im Video.


Weiterhin kann man lesen:

Merkel attackiert Scholz
Merkel nutzte die Gelegenheit, um eindringlich für Unionskandidat Armin Laschet als kommenden Kanzler zu werben. "Es ist nicht egal, wer dieses Land regiert", sagte sie. Die Bürger hätten die Wahl, ob das Land mit Maß und Mitte regiert werden solle.​
Mit ihrer Wahlwerbung sorgte die Kanzlerin für Empörung im Parlament. "Schämen Sie sich", war aus den Reihen der Linkspartei zu hören. Merkel hatte noch vor einem Monat betont, sich aus dem Wahlkampf heraushalten zu wollen.


"Es ist nicht egal, wer dieses Land regiert" – dieser Satz ist so banal und blöd wie Merkel selbst.
Selbstverständlich ist es nicht egal, wer dieses Land regiert. Das sieht man am besten an der Regierungszeit von Merkel (2005 bis September 2021).
In dieser Zeit ist in Deutschland nichts besser, sondern nur schlechter geworden und vor allem für das deutsche Volk. Die Sparer werden geprellt und von den Banken terrorisiert, Inflation ist da und mehr als verkündet, da der Italiener Draghi und jetzt die Französin Lagarde bei den Angaben tricksten und weiter tricksen, Wohnen, Wohnungen, Miete sind teils aufs Doppelte gestiegen, usw.
Es kann auch gar nicht anders sein, wenn eine starke Wirtschaft (die der BRD) und Währung (ehemals D-Mark) mit schwachen Wirtschaften und Währungen zusammengelegt wird, wenn Deutschland der größte Zahler in der EU ist, wenn Merkel Millionen Flüchtlinge ins Land holt. Für sie verständlich, da sie (Merkel) mit dazu beigetragen hat, dass es zu den Flüchtlingsströmen kam.

In Europa hat Merkels sinnloses Vorantreiben (im wahrstem Sinne des Wortes) der Erweiterung, zur Auswanderung in arbeitgebende Länder einerseits dort zur Überbevölkerung und andererseits zur Entvölkerung und Entwurzelung in anderen Länder geführt und die Kriminalität über Grenzen hinweg beschleunigt und gefördert. Weiterhin ist durch dieses Europa eine Bürokratie von wahnsinnigem Ausmaß entstanden, die die Umwelt enorm belastet.

Nicht anders ist ihr (Merkels) Einfluss in der Welt gewesen. Hier hat Merkel z.​B. Obama unterstützt, mit Bomberei (in Libyen, Afghanistan) und Einmischung (z.​B. in Afghanistan, Syrien, Ukraine und sonstwo auf der Welt) Unheil anzurichten und Millionen Flüchtlinge auf den Weg gebracht.

Schlussfolgerung: „Es ist nicht egal, wer dieses Land regiert“
Das sieht man an Merkels Regierungs- und *Frauschaftszeit (*gendergerechte Bezeichnung für Herrschaftszeit) in der sich Merkel über den Willen des Volkes und das Parlament hinweg gesetzt hat.
Angela Merkel hat das Land und die Welt nicht besser gemacht, nicht aufgeklärter, sondern zum Gegenteil geführt. So werden mehr denn je die Menschen gelobt, belohnt und geehrt, die die Welt schlechter machen, die "verwirrende Lehren zu verwirrtem Handeln auf der Erde" (Goethe) verbreiten! Merkels Auszeichnungen durch schwachsinnige führende Mitglieder amerikanischer Universitäten sind nur ein Beispiel hierfür.

D.​G.​W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


04. September 2021, 13:37

.

..

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren


03. September 2021, 13:21

110. Angela Merkel - das einfältige und gefährliche Mädchen

Im Internet konnte man lesen:

MEINUNG Tagesanbruch
Ihre gefährlichen Sätze
(die der Angela Merkel sind gemeint)

Von Johannes Bebermeier
27.​08.​2021, 09:​13 Uhr
"Absolut niederträchtiger Anschlag": Das sagt Merkel nach den Explosionen in Kabul. (Quelle: Reuters)

Weiter kann man lesen, was Merkel im Bundestag am 25.​08.​2021 unter anderem gesagt hat:

Und dann sagte Merkel diese zwei fatalen Sätze: "Hinterher, im Nachhinein präzise Analysen und Bewertungen zu machen, das ist nicht wirklich kompliziert. Hinterher, im Nachhinein alles genau zu wissen und exakt vorherzusehen, das ist relativ mühelos.​"

Und dann die Stellungnahme von Bebermeier dazu:

Jetzt mögen Sie mir entgegnen: Wieso fatale Sätze? Die stimmen doch! Und ja, selbstverständlich stimmen sie. Wie könnten diese Sätze nicht stimmen? Es sind Banalitäten, die Merkel da formuliert, Sätze die immer richtig sind und nie falsch. Hinterher ist man immer schlauer! Doch die Kanzlerin versucht mit diesen Banalitäten ihre gescheiterte Politik zu rechtfertigen. Und da wird es abenteuerlich und, ja, sogar gefährlich.
Denn Merkel macht sich mit diesen Sätzen immun gegen jegliche Kritik.​ "Hinterher ist man immer schlauer", das gilt natürlich in seiner Banalität für jede einzelne Entscheidung, die Politikerinnen und Politiker treffen (und nicht nur die). Würde man diesen lächerlichen Maßstab an politische Entscheidungen anlegen, ließe sich jeglicher Unfug rechtfertigen, und niemand müsste jemals Verantwortung für irgendwas übernehmen.
Mehr noch, im Grunde würde es das Prinzip demokratischer Politik zunichte machen, wenn man die "Hinterher ist man immer schlauer"-Merkel wirklich zu Ende dächte. Denn wo sich Politik nicht mehr für schlechte Entscheidungen rechtfertigen muss und verantwortlich gemacht werden kann, da funktioniert unsere Demokratie nicht mehr. Denn sie basiert ja genau auf dem Prinzip, Menschen Macht auf Zeit zu gewähren, um dann kritisch zu schauen, was sie damit anstellen. Und sie, wenn sie Fehler machen, abwählen zu können.​


Fazit:
Treffend wie Bebermeier es in den drei letzten Absätzen ausgedrückt hat. Und mit solchen und ähnlichen Sätzen tritt Angela Merkel schon immer - seit Jahren - vor die deutsche Nation, die EU und die Welt, und diese lassen sich täuschen, anstatt eine solche Blöfferin davon zu jagen, irgendwohin in die Pampa, wo kein Mensch ist und sich ihr Geblabbel anhören muss - armes deutsches Volk, du hast etwas besseres verdient, als eine solche einfältige Blabblerin „an der Spitze.​“

Weiteres Fazit:
Langsam verstehen auch andere, was für eine gefährliche "mächtigste Frau der Welt" Angela Merkel ist - leider kommen jetzt solche Einsichten zu spät: Sie (Angela Merkel) hat viel Unheil angerichtet und unter ihrer Frauschaftszeit (früher sagte man Herrschaftszeit) ist viel Unheil angerichtet worden, dessen Folgen sich erst noch zeigen und noch lange auswirken werden.

D.​G.​W.

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren